Deutsche Rentenversicherung

Deutsche Rentenversicherung - Rehakliniken mit OPC Kassensystem: Essensvorbestellung und Abrechnung

OPC® ePaymentSystem in vier Rehabilitationskliniken der Deutschen Rentenversicherung installiert

Die Steigerung von Effizienz und Wirtschaftlichkeit durch Kosteneinsparung und Verschlankung der Prozesse sind in allen Wirtschaftsbereichen ein zentrales Thema, so auch im Gesundheitswesen wie    z. B. in Kliniken und Rehazentren.

Aber nicht alle Maßnahmen die eine Effizienzverbesserung und Einsparungen zum Ziel haben, müssen zwangsläufig negative Begleiterscheinungen nach sich ziehen.

Dass eine Verschlankung der Prozessabläufe neben mehr Wirtschaftlichkeit zusätzlich viele positive Effekte erzielen kann, wird am Projekt „Optimierung der Patienten- und Mitarbeiterverpflegung“ deutlich.

Die Rehabilitationskliniken Eifelklinik in Manderscheid, das Klinikum Niederrhein in Bad Neuenahr-Ahrweiler, die Klinik Roderbirken in Leichlingen sowie die Nordseeklinik auf Borkum befinden sich in Trägerschaft der Deutschen Rentenversicherung – Rheinland.

Gemeinsamer Nenner aller Einrichtungen ist neben dem Bestreben nach einem erfolgreichen Therapieverlauf die Patientenzufriedenheit. Dazu zählt natürlich auch das leibliche Wohl und somit die Notwendigkeit einer gesunden und schmackhaften Patientenverpflegung.

Keine einfache logistische Aufgabe für das Küchenteam, gerade vor dem Hintergrund der verschiedenen Verpflegungsgruppen mit den unterschiedlichen Kostformen.

Um den logistischen Aufwand bei der Patientenverpflegung zu reduzieren und Mitarbeiter zu entlasten, hat man sich seitens der Rehakliniken für den Einsatz des OPC® Kassensystems entschieden, um die Abläufe zu vereinfachen und für alle Beteiligten komfortabler und transparenter zu gestalten.

Als einheitlicher Datenträger dient in der Regel eine kontaktlose Chipkarte (Mifare, Hitag, etc.). Bei diesem Projekt wurde die Lösung auf Basis der hausinternen LEGIC Advant Chipkarte implementiert, die als Mitarbeiterausweis bereits für die Zutrittskontrolle und Arbeitszeiterfassung genutzt wird.

Im OPC® CardOffice erfolgt die zentrale Administration des OPC® ePaymentSystems. Über eine komfortable Schnittstelle erfolgt zunächst der regelmäßige Import der Patientendaten aus dem Patientenverwaltungsprogramm der Klinik.

Im Anschluss daran wird der jeweilige Patient – eventuell nach Vorgabe der begleitenden Diätassistentin – für die Dauer seines Aufenthaltes einer Verpflegungsgruppe zugeordnet. Unterschieden wird zwischen Normal-, Vegetarischer-, Allergen- sowie Sonderkost.

Anstelle der zeitintensiven Patientenbefragung übernimmt nun das OPC® Menübestellsystem diese logistische Aufgabe.

Dazu wird zunächst im OPC® MenüDispo –Admin- in Zusammenarbeit mit der Küche der Speiseplan in das Bestellsystem eingepflegt. Dieser Speiseplan ist 1 Woche im Voraus für die Essensteilnehmer ersichtlich.

Die eigentliche Essensvorbestellung erfolgt an dem zentral installierten Self-Service-Terminal, dem OPC® Menübestellterminal. Durch Vorhalten der Chipkarte an die Leseeinheit erscheint der Speiseplan für die laufende Woche. Der Bestellvorgang wird dann durch Berühren des integrierten Touchmonitors ausgelöst.

Ergänzend dazu bestünde auch noch die Möglichkeit der Bestellung per Internet/Intranet, durch die Software OPC® WebBestellung. Diese Funktionalität ist in der Eifelklinik Manderscheid nicht implementiert. 

Durch die Vorbestellmöglichkeit stehen die Bestellmengen für die Ressourcen- und Produktionsplanung des Küchenleiters zur Verfügung.

An der Ausgabetheke im Kasino legitimiert sich der Essensteilnehmer durch das Auflegen seiner OPC® Chipkarte auf den OPC® DeskReader. Das OPC® Menüausgabeterminal zeigt dem Küchenpersonal das vorbestellte Menü an und erfasst die erfolgte Essensausgabe.

Diese Vorbestellmöglichkeit ist natürlich nicht nur für die Patienten, sondern auch für Mitarbeiter und Besucher, die sich zum Essen anmelden möchten, gedacht. Die Auswahlmöglichkeiten hierbei sind natürlich nicht eingeschränkt, zusätzlich können diese beiden Gruppen auch ohne Vorbestellung spontan an der Essensverpflegung im Kasino teilnehmen. Das System greift hierbei dann auf unterschiedliche Preisebenen (Mitarbeiter, externe Gäste) zu. 

Die Auswertungen und das Reporting über Essenszahlen, Verpflegungsgruppen sowie Kostarten erfolgen – individuell konfigurierbar - im OPC® CardOffice.

Alles in allem ist das OPC® ePaymentSystem eine transparente, effiziente und vor allem wirtschaftliche Lösung für alle Beteiligten.