Paedagogium Baden Baden

Neues OPC® Kassensystem in dem Pädagogium Baden-Baden

Das Pädagogium Baden-Baden ist eine der traditionsreichsten Ganztags- und Internatsschulen Deutschlands. Seit über 125 Jahren unter der Leitung der Familie Büchler, stellt es sich der anspruchsvollen Aufgabe, die familiäre Qualität der Schule zu erhalten und das besondere Niveau von Erziehung und Unterricht zu sichern, so beschreibt die schuleigene Homepage die historisch gewachsenen Strukturen des „Päda“, wie die Schüler Ihre Schule liebevoll nennen.

Der weitläufige, denkmalgeschützte Campus des Pädagogiums mit Schulgebäuden und Terrassen, Internatshäusern und vielfältigen Freizeiteinrichtungen ist Teil der historischen Altstadt von Baden-Baden. Mit über- und aneinander gewachsenen, gepflegten Gebäuden bildet das Pädagogium auf dem Schlossberg ein kleines Stadtviertel für sich.

Insgesamt sind auf dem Campus ca. 750 Schüler, davon rund 125 Internatsschüler/innen in den unterschiedlichen Schulformen (Krippe, Kita, Grundschule, Realschule, Gymnasium, Berufliche Gymnasien und Internat) beheimatet.

Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt, wurde die neu gebaute Cafeteria „Meet & Eat“ von Schuleiter Andreas Büchler feierlich eröffnet.

Die Cafeteria ist multifunktional konzipiert und dient Schülern, Lehrern, Pädagogen und allen Mitarbeitern als Begegnungsstätte und Mensa zugleich.

Das Konzept der Cafeteria „Meet & Eat“ wurde von der eigens gegründeten Arbeitsgruppe "PädaVision" bestehend aus Schüler/innen, Pädagogen, der Schulleitung und natürlich mit dem Küchenchef Wolfgang Brünjes, entwickelt.

So unterschiedlich die Schulformen, so vielfältig auch die Verpflegungskonzepte. Neben der Wahlmöglichkeit bei den beiden angebotenen Menülinien und dem Salatbüffet ergänzt ein Kiosk das Verpflegungsangebot

Ganztages- und Internatsschüler nehmen regelmäßig am Mittagessen teil, Internatsschüler werden auch noch mit Frühstück- und Abendessen versorgt. Unentschlossenen Schülern, die nicht regelmäßig an der Verpflegung teilnehmen wollen, können noch kurzfristig online vorbestellen.

Weiterhin wurde bei der Konzepterstellung berücksichtigt, dass die Verpflegungskosten bei den Internatsschülern bereits inkludiert, die Essenspreise bei Vorbestellung und Spontanverkauf für Schüler und Lehrer jeweils unterschiedlich sind.

„Alles in allem eine anspruchsvolle Aufgabe für Küche und Logistik und Administration. Für die Umsetzung dieses detaillierten Verpflegungskonzeptes haben wir uns für OPC® als Technologie Partner entschieden.

Das gute Preis/Leistungsverhältnis, die Vielzahl der Installationen im Schulbereich sowie die Empfehlung der CAS Software AG, der in seiner Betriebsrestauration ebenfalls mit dem OPC® Kassensystem arbeitet, war ausschlaggebend bei die Entscheidung“, so Andreas Büchler.

Auf dem bauseitig zur Verfügung gestellten Server wurde für die Installation der OPC® Applikationen (OPC® CardOffice, OPC® MenueDispo -Admin- und OPC® WebBestellung) eine virtuelle Maschine (Hyper-V) mit Windows Server 2012 eingerichtet, so dass Administrator, Sekretariat und Finanzbuchhaltung direkten Zugriff haben.

In der Mensa und im Schulkiosk wurden für die Essensausgabe und den Verkauf von Zwischenverpflegungsprodukten insgesamt drei OPC® TouchPOS Kassenterminals mit externem OPC® DeskReader (kontaktloser Kartenleser - contactless Mifare®) installiert.

Zusätzlich wurde noch ein Kaffeeautomat mit einem OPC® DeviceControl (Bezahlmodul für Vending Automaten) ausgestattet und so in das bargeldlose OPC® Kassensystem integriert.

„Unser Küchenchef und vor allem die Schüler begrüßen das einfache und reibungslose Kartenhandling in der Mensa und Kiosk. Vom Projektgespräch bis hin zur Systemeinführung und Betreuung während der Startphase, hat die Zusammenarbeit mit OPC® perfekt funktioniert“.