Robinson Logo

Neue OPC® ePayment Lösung mit neuen OPC® TouchPOS-Terminals im Robinson Club installiert

OPC® ePayment System in Verbindung mit Hotel-Management System in Kost Warenwirtschaft bilden ein perfektes Gespann.

Mit derzeit 24 Robinson Clubs, in Europa, Afrika, Türkei und Asien ist die TUI Tochter Robinson führender deutscher Premiumanbieter für Cluburlaub. Ob Sport, Wellness, Kunst, Kultur, Ausflüge oder einfach Relaxen und Geniessen, ein Robinson Urlaub ist garantierte Erholung auf höchstem Niveau. Damit der kulinarische Genuss nicht zu kurz kommt, sorgt ein Team von F&B Spezialisten für die erforderliche Logistik und Controlling. Um dies möglichst effizient gewährleisten zu können, bedarf es einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur, welche die die einzelnen Bereiche wie das Hotelmanagementprogramm, die Warenwirtschaft und das ePayment miteinander verzahnt.

Was das bargeldlose Bezahlen anbelangt, so wurden bereits im Jahr 1994 eine Vielzahl von Clubs mit dem OPC® cc-admin Chipkartensystem ausgestattet. Die Gäste bezahlen seitdem Ihre Konsumation und Einkäufe an den einzelnen Point of Sales (Themenbars, Nightclub, Restaurant, Boutique) mit der OPC® – Robinson-Card, welche zuvor an der Rezeption mit dem gewünschten Guthabenbetrag aufgeladen wurde. Damit wurde das zuvor verbreitete, für den Gast etwas unhandliche Muschelgeld als alleinige Clubwährung, durch die OPC® Chipkarte abgelöst. Mit Einsatz des neuen Bezahlmediums mussten seinerzeit einzelne Organisationsprozesse aufeinander abgestimmt werden. Um die Ausgabe der seinerzeit noch kontaktbehafteten OPC® Chipkarten an die ankommenden Gäste so effizient wie möglich zu gestalten, wurden die Gästedaten aus dem ERP System der Robinsonzentrale in Hannover an den jeweiligen Club überspielt, der automatisierte Import in die Verwaltungssoftware das „OPC® cc-admin“ erfolgte vor Ort über eine komfortbable Schnittstelle, so dass bei der Anreise, die jeweilige OPC® Chipkarte, per ChipCard-Printer bedruckt mit dem Gästenamen und der Aufenthaltsdauer, sofort an den urlaubshungrigen Gast ausgegeben werden konnte. Die OPC® Chipkarten sind natürlich wieder beschreibbar und somit auch wieder verwendbar, ganz im Sinne der Robinson-Umweltphilosophie.

Mit dem nun vollzogenen Upgrade auf die neue OPC® ePayment Generation ist Handling am Point Of Sale, im BackOffice sowie auch für den Gast einfacher und bequemer geworden. Die Weiterentwicklung in der IT erlaubt nun die einfache Anbindung dezentraler POS per Funkstrecke oder WLAN. Dies garantiert eine nahezu permanente Online-Verfügbarkeit der neuen OPC®TouchPOS Terminals. Der Vorteil für den Gast: Eine Aufwertung der Robinson Card ist nicht mehr erforderlich. Jede Transaktion, ob an dem stationären OPC® TouchPOS Terminal, oder dem mobilen OPC® infoboy®-Touch, wird sofort online an das OPC® CardOffice ePayment und von dort per Interface an das BackOffice System (Belastung des Zimmerkontos) sowie an das Warenwirtschaftsprogramm Kost übergeben. Für das Servicepersonal beschleunigt sich der Verkaufsvorgang, denn die   neue RFID-basierte Robinson-Card wird nur noch auf einen kontaktlosen Leser gelegt, der die Chipkarte nur noch zur Identifikation nutzt. Ein zusätzlicher Schreib- und Lese- und Prüfvorgang entfällt somit.

Durch die Multiapplikationsfähigkeit der OPC® Chipkarte kann diese nun auch für die Zutrittskontrolle bzw. als elektronischer Schlüssel für die Schliessysteme des Hotelzimmers genutzt werden.

Diese neue, komfortable Lösung wurde inzwischen in den beiden Clubs auf Fuerteventure (Jandia Playa und Esquinzo), Mallorca (Cala Serena) in Griechenland (Daidalos) sowie in der Schweiz (Schweizer Hof) erfolgreich implementiert und hat breite Akzeptanz gefunden, denn alles in allem bietet das neue OPC® ePaymentSystem mehr Bedienkomfort für die Servicekräfte, Prozesssicherheit und Arbeitsentlastung beim F&B und ein einfacheres, bequemeres Handling für den Gast. Ganz im Sinne der Robinson- Philospohie.